Ein Ratz-Fatz-Portmonnaie nähen

„Mama ich brauche ein Portmonnaie!“

Na klar, was braucht ein Dreijähriger nicht? Wir hatten vor einigen Tagen schon mal darüber gesprochen, ich sagte Leli, dass ich keinen Reißverschluss hätte und, dass ich ihm daher im Moment kein Portmonnaie nähen könne. Das sagte ich ihm auch heute, da ich noch nicht dazu gekommen war, einen Reißverschluss zu besorgen. Da der Kleine dann aber mit ernster Stimme sagte: „Mama, ein Druckknöpf ist auch okay“, habe ich schnell im Fundus nachgeschaut und entstanden ist eine wirklich sehr schlichte Geldbörse für ihn.

Nach dem kurzen Portmonnaie-Intermezzo habe ich mich wieder an das Probenähen für Traumzwirn gemacht.Ich glaube es wird echt schön 😉

Dabei haben wir „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ gehört. Bei diesem Schmuddelwetter eine schöne Nachmittagsbeschäftigung!

So ist das rote Geldtäschchen entstanden:

Ich habe zwei Filzstücke (ca. 15x15cm) sowie farblich passende Kam Snaps genommen.

IMG_7812

Die beiden Filzplatten habe ich versetzt übereinander gelegt, sodass ca. ein Drittel überstand.

IMG_7816

Drei Kanten habe ich geschlossen, wobei das eine überstehende Drittel vom Messer der Overlockmaschine abgeschnitten wurde. Die Lasche, die entstanden ist, habe ich zugeschnitten (Ja, ist nicht ganz symmetrisch, ich weiß 🙂 )

IMG_7823

Die Tasche wenden und einen Kam Snap befestigen.

IMG_7827

Und fertig!

IMG_7830

IMG_7832

IMG_7834

Das schöne an Filz ist, dass man nicht unbedingt die Kanten umnähen muss. Beim nächsten Stoffladenbesuch werde ich aber noch einen Reißverschluss kaufen, damit das Kleingeld doppelt gesichert ist und nicht durch die kleinen Schlitze am Rand der Lasche fällt. Außerdem könnte man noch eine Kordel anbringen, dass das Täschchen umgehängt werden kann. Hauptsache Leli ist glücklich 🙂

Sonnensehnsüchtige Grüße von

Mara

You Might Also Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.